Ein Tempolimit für mehr Umweltgerechtigkeit

Ein Kommentar.

Ein allgemeines Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf deutschen Autobahnen ist der schnellste Weg für mehr Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit.

In Europa sind Geschwindigkeitsbeschränkungen von 120 oder 130 km/h in vielen Ländern üblich. Der Bundesrat hat sich Mitte Februar gegen ein allgemeines Tempolimit von 130 auf deutschen Autobahnen entschieden. Damit bleibt Deutschland einzigartig in Europa.

Dabei macht ein Tempolimit angesichts der Erwärmung des Klimas Sinn. Das Bundesumweltamt hat kürzlich errechnet, dass ein Tempolimit von 130 km/h die jährlichen Treibhausgasemissionen in Deutschland um 1,9 Millionen Tonnen verringern könnte. Bei maximal 120 wären dies 2,6 und bei 100 km/h sogar 5,4 Millionen Tonnen weniger klimaschädliche Treibhausgase. Und das alles ohne Kohlekommission und -Kompromisse.

Treibhausgas-Emissionen in Deutschland

Andererseits sind die Emissionen von Treibhausgasen in Deutschland seit 1990 rückläufig. Im vergangenen Jahr (2019) wurden rund 811 Millionen Tonnen Treibhausgase emittiert. Dagegen klingen 1,9 Millionen Tonnen weniger nicht gerade nach dem großen Wurf.

Zudem ist der Straßenverkehr insgesamt für nur rund 158 Millionen Tonnen (2018) Emissionen verantwortlich. Und von dieser Zahl müsste noch alles abgezogen werden, was nicht zum Personenindividualverkehr gehört. Es gibt schlimmere Treibhausgasverursacher in Deutschland als der Pkw.

Auch wenn Deutschland sich auf einem guten Weg sieht und die Emissionen rückläufig sind, sollte das Gaspedal nicht bis zum Bodenblech durchgetreten werden. Weltweit steigt die Emissionsmenge nämlich. Und auch pro Kopf gerechnet erzeugen die Deutschen fast doppelt so viel Treibhausgas wie der weltweite Durchschnitt.

Tempolimit für mehr Gesundheit

In den Abgasen eines Autos sind neben dem Treibhausgas Kohlenstoffdioxid auch Feinstaub und Stickoxide enthalten. Ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen hat also einen viel größeren Effekt als nur die Verringerung der Treibhausgas-Emissionen.

Stickoxide und Feinstaub wirken sich schädlich auf den Menschen und die Umwelt aus. Insbesondere ärmere Menschen sind davon betroffen. Das Schlagwort dazu lautet „Umweltgerechtigkeit“. Das Bundesumweltamt spricht von höheren Belastungen durch den Verkehr für die sozial Schwachen in der Gesellschaft. Vor allem seien sie besonders von Lärm und durch die Luftbelastung betroffen. Die Freiheit einiger Raser geht also auf Kosten der Gesundheit anderer.

Der Digitalexperte der Grünen, Dieter Janecek, schlug ein Tempolimit mit Ausnahmen vor. Danach sollten zum Beispiel in der Nacht Elektroautos von der Geschwindigkeitsbegrenzung befreit sein. Und auch am Tag haben Elektroautos bei hohen Geschwindigkeiten keine Emission von Treibhausgasen oder Stickoxiden. Eine solche Regelung wäre ein Anreiz für Autobauer und -Käufer, schneller auf elektrische Antriebe umzusteigen.

Umweltgerechtigkeit

Aber was nach einer nachhaltigen Zukunft mit maximaler Freiheit klingt, ist ein gesellschaftlicher Ausverkauf. Die sozial und finanziell Schwachen sind dann zwar nicht mehr so hohen und direkten Umweltbelastungen ausgesetzt, können sich aber selbst keinen emissionsneutralen Neuwagen leisten.

Die Frage nach der Wirksamkeit eines Tempolimits ist also auch eine Frage danach, wie in Deutschland soziale Gerechtigkeit verstanden wird. Ein Tempolimit würde auf den ersten Blick die individuelle Freiheit des Einzelnen einschränken und auf den zweiten Blick ihn von einem motorisierten Wettrüsten befreien.

Ein allgemeines Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde in Deutschland ist der schnellste Weg für sozialen Klima- und Umweltschutz. Die Niederlande geben sogar noch mehr Gas: Da gilt nämlich ab Mitte März eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 km/h.


Die Infos zu den Einsparungsmöglichkeiten von Treibhausgas durch ein Tempolimit und zum Thema Umweltgerechtigkeit sind beim Bundesumweltamt zu finden. Die Zahlen zu den Treibhausgas-Emissionen in Deutschland kommen von Statista. Alle Emissionswerte sind in Kohlendioxid-Äquivalenten angegeben. Die Hintergünde zum Tempolimit in den Niederlanden und das Tempolimit mit Ausnahmen bei den Grünen lohnt sich ebenfalls nachzulesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.