Scheine für Steine: Die egoistische Kritik an den Spenden

Ein Kommentar.

Mitte April brannte die Kathedrale Notre-Dame in Paris. Nachdem das Feuer gelöscht war, gab es bereits die ersten Spendenzusagen für den Wiederaufbau. Mittlerweile ist die Marke von 1 Milliarde Euro geknackt. Diese Summe ist insbesondere durch die Spendenbereitschaft von Millionären und großen Firmen zusammengekommen. Daraufhin hagelte es Kritik: Geld für Steine statt für Menschen, lautete der Tenor. Für ein Gebäude werde schnell viel Geld bereitgestellt, anderswo leiden Menschen an Hunger und leben zwischen Trümmern.

Scheine für Steine: Die egoistische Kritik an den Spenden weiterlesen

Institution, Entwicklung und Ästhetik

YouTube, Netflix, Instagram, Vimeo und Co. sind allesamt schon lange keine kleinen Rand- oder Hobby-Plattformen mehr. Es gibt ein vielfältiges Angebot von Unterhaltung bis Information. YouTubes erstes Video trägt den Titel Institution, Entwicklung und Ästhetik weiterlesen

Kultur der Kommunikation

Das Internet und die Smartphones haben eine Vielzahl von neuen Wegen der Kommunikation eröffnet. Wir können orts- und zeitunabhängig miteinander schreiben, sprechen und uns gegenseitig zuschauen. Videos und Fotos Kultur der Kommunikation weiterlesen

Kreuzworträtsel

Eigentlich möchte man sich zu diesem Thema nicht äußern. Zum einen wird bereits genug Text produziert und zum anderen wird man entweder dem einen oder dem anderen vor den Kopf stoßen. Trotzdem drängt sich mir das Thema auf: Vor etwa einer Woche wurde in Bayern der Beschluss gefasst, ab dem 1. Juni Kreuze in den Behörden aufzuhängen. Kreuzworträtsel weiterlesen

Die Welt ist ein Dorf

Auf dem Dorf kennt jeder jeden. Es gibt keine Clans wie in den Städten und keine Anonymität. „Die Welt ist ein Dorf“ sagt man sich meist dann, wenn man irgendwo auf der Welt Menschen trifft, die man von früher oder aus anderen Zusammenhängen her kennt, wie bspw. aus seinem eigenen Dorf. Die Erfahrung von Entfernung ist eine andere. Mit den Neuen Medien ist es nicht mal mehr notwendig, sich selbst vom Ort weg zu bewegen, um diesen Satz erleben zu können. Die Welt ist ein Dorf weiterlesen

Die Kultur des Karnevals und der Exzess

Der Rosenmontag ist im vollen Gange und noch bis in die späte Nacht hinein und den kommenden Tag wird weitergefeiert. Die Kultur des Karnevals ist in die Diskussion geraten, nachdem die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker sich negativ über die Zustände des Karnevals äußerte und dabei Bezug auf den 11.11. vergangenen Jahres nahm. Für sie sei der Karneval zu einem „allgemeinen Besäufnis“ geworden. Christoph Kuckelkorn, der Präsident des Festkomitees Kölner Karneval, zeigte sich daraufhin über die Worte seiner Oberbürgermeisterin verärgert Die Kultur des Karnevals und der Exzess weiterlesen

Karneval, Herkunft und Heimat

Es sind wieder einmal die heißen Tage der Karnevalszeit. Wenn ich zwischendurch nicht die Nachrichten geguckt hätte, wäre mir dies in meinem aktuellen Alltag möglicherweise nicht aufgefallen. Spätestens am Rosenmontag wäre der Groschen gefallen, wenn im Büro die Kolleginnen und Kollegen mit rheinländischen Wurzeln fehlen. In den Karnevalshochburgen wie Köln oder Mainz wäre spätestens seit gestern mit Altweiberfassnacht auch auf der Arbeit der Ausnahmezustand ausgebrochen, sodass Karneval, Herkunft und Heimat weiterlesen

Die Ironie des Fortschritts

Astronomen und private Sternengucker bemängeln häufig die schlechte Sicht in den Sternenhimmel. Insbesondere in Ballungsgebieten und Städten ist zu viel Streulicht, das eine Vielzahl von Sternen verschluckt. Die Nacht ist zu Hell, um den Sternenhimmel beobachten und mit dem bloßen Auge bewundern zu können. Vor der Einführung der Elektrizität Die Ironie des Fortschritts weiterlesen

Driving Home

„Driving Home for Christmas“ lautet der Titel eines Musikstücks von Chris Rea, das nun seit etwa 30 Jahren ein immer wiederkehrendes Phänomen beschreibt. Die Idee hatte Rea, als er kurz vor Weihnachten von seiner Frau mit dem Auto abgeholt worden war, da die Fahrt mit Driving Home weiterlesen

Star Wars – Eine ungebrochene Faszination

Seit vergangener Nacht, um 00:01 Uhr zeigt mein ortsansässiges Kino den neuen „Star Wars“-Film „Die letzten Jedi“. Drei weitere Vorstellungen wurden in dieser Nacht noch gestartet. Am Morgen begann um 6 Uhr die erste Vorführung des Tages. Ab Nachmittag gab es bis in den Abend insgesamt acht weitere Termine. Der Film verspricht wieder einmal ein Erfolg zu werden, ein wahrer Blockbuster. Bei diesem Angebot braucht man sich allerdings nicht Star Wars – Eine ungebrochene Faszination weiterlesen